1. TREFFEN DES SKATER- UND VETERANENVEREINS

15. June 2007

0001.jpg

Mindestens 250 Jahre Rollbrettenthusiasmus auf einem Haufen

Alter schützt vor Skateboard nicht und deshalb traf sich am vergangenen Mittwoch eine Gruppe rüstiger Rollgesellen zum ersten offiziellen Ü23-Skaten in der Teerhölle zu Schwabelweiß.
Obwohl das Durchschnittsalter bei geschätzten 26 lag, drückten die Genossen Ferdinand „The Mayor“ Wagner und Thomas „Aise“ Öllinger den Schnitt auf eben diese 23 Jahre. Die restlichen Geburtsdaten werden aus rechtlichen Gründen gegenüber den Krankenkassen hier nicht bekannt gegeben. Auch wenn sich das Ganze wie ein kleines Späßle anhört, ist dennoch tatsächlich geplant diese Runde im wöchentlichen Zyklus zu wiederholen und wie eine Seniorenreisegruppe die verschiedenen Parks von Regensburg zu besuchen.
Nächstes Veteranentreffen (hoffentlich mit den Legenden Jochen und Helge) wird hier rechtzeitig auf blogtofakie.de bekannt gegeben und auch wenn ihr erst gerade Firmung oder Kommunion hattet, dürft ihr euch trotzdem gerne dieser Runde anschließen.
Danke an alle die dabei waren für die coole und lustige Session. Bis die Tage und Doppelherz nicht vergessen.

DIDI

0004.jpg

Klaus Traurig testet Knie und Bandscheiben auf Herz und Nieren

ZWEI, DREI KRACHER

14. June 2007

Zum Einen das längst überfällige strictly Pier 7 Skatevideo. Ein Stück Skateboardgeschichte und absolutes MusstDuHaben! Wer einmal dort skaten “durfte”, kann mit Stolz behaupten, dass er dem Himmel schonmal sehr nahe war.
Und der nächste Kracher ist folgende Freizeitparkatraktion: hier auschecken (am besten centerparks.rar) und dann bitte Bescheid geben wann Du dort hinfährst. Ich bin dabei! Ansage: 50/50 GANZ durch…
Und das Beste zum Schluss: Skateboardings one and only Gangsterduo is back together! Chad “the Hilton Hengst” Muska und Peter “the oberstylar” Smolik bei Transworlds SKOTY Verleihung. So kennen wir euch jungs, ju nam sääähn?! Die beiden erinner mich irgendwie an den Typen hier!

NEUIGKEITEN AUS WENZENBACH

6. June 2007

Leider hat sich bezüglich der Rampenwahl noch nichts Neues ergeben. Aber offensichtlich hat die Gemeinde Wenzenbach zahlreiche email Nachrichten von enttäuschten und aufgebrachten Funsportlern erhalten. Diese Nachrichten drangen anscheinend sogar bis zum Geschäftsführer von Sauerland Spielgeräte durch. Verantwortliche werden/wurden auf beiden Seiten gesucht und zur Rechenschaft gezogen. Es sind Begriffe à la “Rufmord” und “Kündigung” gefallen. Aber bis jetzt ist noch keine Besserung in Sicht. Vielleicht fällt doch noch jemandem von offizieller Seite auf, dass es hier nicht um böse Absichten sondern um gegenseitige Hilfe und Unterstützung geht. Lieber spät als nie!

Abschließend nur noch eine Zahl: 500! Soviele Leute wurden allein am 30.5.07 auf das Wenzenbacher Skatepark Fiasko aufmerksam. An einem Tag!

USBA UND TRAP TOURSTOP WÜRZBURG

6. June 2007

Gestern stand Main- und Weinmetropole Würzburg auf dem Programm der “30 Tage, 30 Shops Tour”. Nahezu die gesamte Startformation des United Skateboard Artists und Trap Teams war noch gut gelaunt und motiviert vertreten. Es musste bisher lediglich ein Kroate gegen einen Österreicher ausgetauscht werden und Quotendame Lisa Scheirer war leider auch nicht mehr an Board.
Bei bestem Kaiserwetter machten sich die ersten Groupies schon gegen 14.00 auf den Weg zu Spot Numereo Uno, dem IMAX. Stau sei Dank lies der große grüne Bus mit den Teams doch bis 15.30 auf sich warten, was die locals jedoch nicht davon abhalten konnte, in der Zwischenzeit ein paar gewagte Kunststücke einzustudieren. Als dann die heißersehnten Pros eingetroffen waren dauerte es auch nicht mehr lange und die Party war in vollem Gange. Trotz der sehrsehr gewöhnungsbedürftigen Curbs (da Anfahrt und Landing bergab, Curbs aber gerade) wurden die zuvor trainierten Tricks wie am Fließband serviert. Es begann eine lange, erfolgreiche und schöne Skatesession mit zahlreichen Leckerbissen, zum Beispiel:

Magat – Heelflip Crooks, Heelflip Noseslide
Sascha – Boardslide Popout
Chris – BS Bluntslide in Perfektion
Kilian – FS 5-0 to SW Crooks, Tailslide 360 out
Ösi – BS Tailslide, BS Tailslide Kickflip out?, SW Tailslide

sowie Nosegrinds in allen Variationen, Kickflip BS 5-0, Noseslide Bigspin out, Smith Grind und noch vieles mehr, sowie einige böse slams!

cimg0009.jpg

Das Ei! Im Hintergrund Killian Heuberger mit FS 5-0 to SW Crooks

cimg0017.jpg

Chris – Trick des Tages

Nach fast 3 Stunden feinstem Skatens und Plauderns, prallster Sonne und diversen BurgerKing Besuchen gings weiter zu Spot Numero Due, der Sport-Uni. Vordereingang is nicht, da kein Sportausweis, meinte die hübsche Sportstudentin/Aufseherin also war nicht lumpen lassen und mit ungefähr 30 Dudes über den Zaun hüpfen angesagt. Anschließend erstmal die ein oder andere Runde “Folge Onkel Quirin und Onkel Killian mit dem Board durch die Wobbel” gedreht und danach wurden diese (die Wobbel, nich Q und Killian) für akrobatische Flugeinlagen und schöne Fotos missbraucht.

cimg0029.jpg

Onkel Killian – 180 mit Megaphon

cimg0109.jpg

Onkel Quirin – No Comply

cimg0086.jpg

Magat – Highend Heeler

cimg0105.jpg

Spaten – FS Flip mit Style

cimg0130.jpg

Killian – Double Hardflip?

cimg0070.jpg

Quirin – One foot Ollie Mute Grab

Darüber hinaus gabs noch BS Flips à la Herr Heuberger, Ollie late shove its vom Östereicher (Sorry, aber ich hab keinen anderen Namen parat) und bestimmt noch vieles mehr!
Als nächstes Stand Würzburgs most famous 9er Handrail + Ledge + Stufen an aber der Koleriker von Hausmeister wollte einfach keinen Spass verstehen und war sichtlich überfordert mit uns ca. 30 “Halbwüchsigen”. Das Ganze endete dann ohne nur einen Trick versucht zu haben, mit notierten Adressen und Nummernschildern und massig bad vibrations.

cimg0133.jpg

Einer gegen Alle

Aber ein Spot ging noch vor Sonnenuntergang und so begab sich ein Teil der Meute zum Kulturspeicher wo Doublesethüpfen angesagt war. Dabei wurde von Mr. SW BS 180 BIG THREE Fabian Lang noch der ein oder andere Hardflip verhaftet und man konnte sich anschließend auf den Weg machen zur Party und Videopremiere im L.
Eins vorweg: Das Trap Video “Traces” ist Bombe! Nicht zu letzt wegen dem genialen Drehbuch und der damit verbundenen genialen Story, in der Hauptdarsteller und Regensburger Altherrenlocal Quirin Obermaier (Yeeeaaah!) auf die mysteriöse Suche nach seinen “Traces” begibt. Kurz und knapp: Ungemein innovatives und hochkarätiges Skateboarding. Und derbe Story. Gefällt gut!
Ehe man sich versah hatte bereits der angenehme Teil des Tages begonnen. Es wurde gesoffen, gelacht, gegrillt, mit dem Megaphon gefreestyled, Scheisse erzählt, Scheisse gemacht, über Skateboarding fachgesimpelt und natürlich gesoffen. Und viel, viel gelacht! Das ganze inclusive lauem Sommerabend und gemütlichster Atmosphäre bis in die frühen Morgenstunden auf der Veranda.

cimg0137.jpg

Das Freiluftwohnzimmer, im Background Killians Part

cimg0147.jpg

Die Party

cimg0146.jpg

Die Typen – Spaten, Magat und Burny

Danke Jungs! Was ein geiler und vor allem familiärer Skatetag mit gebührendem Ausklang! Yeah Q! War super den nach fast drei Jaren wieder gesehn zu haben. Burny, ohne Worte! Muss man einfach in Kombination mit Cuba Libre erlebt haben. Nikolai vom Würzburger Sportshop, super Typ! Danke für die Organisation des Ganzen!

Super Konzept der Tour! Man hat ja nicht jeden Tag die Möglichkeit mit namhaften Größen der Szene ne schöne und freundschaftliche Session zu fahren. Daumen hoch Trap und USBA!

NACHBERICHT: UNITEDSKATEBOARDARTISTS & TRAP CREW IN REGENSBURG

3. June 2007

Am Freitag war es soweit, die 30-Tage-dauernde Unitedskateboardartists & Trap-Tour quer durch Deutschland hatte seinen Auftakt in Ingolstadt, bei dem wir leider nicht vor Ort waren. Samstag war Regensburg an der Tagesordnung. Gegen 13:30 versammelten sich die Crew um Kilian Heuberger, Fabian Lang, Quirin Obermaier und Lisa Schairer samt den zahlreich erschienen Regensburg Locals im Beatnuts Shop, dem Ausgangspunkt der Tour.
Als ersten Tourstopp wurden die Arcaden-Curbs in Angriff genommen, die aber aufs wehemente von einem Arcaden-Einzelkämpfer bis aufs Bittre verteidigt wurden. Deshalb nahmen wir die Killermannschule in Augenschein. Was schon gut begann und nach einem Ollie to FS Tailslide Pop out (auf einer hölzernen Baumumrahmung) von Kilian aussah, wurde von einem plötzlich eintretenden Regenguss leider zu früh beendet. 2-3 Versuche mehr und eine schöne Sequenz und Trick wären im Kasten gewesen.
Nachdem sich die Wolken über uns ergossen und kein zeitliches Ende ins Sicht schien haben wir uns kurzerhand wie in den Wintermonaten in die Uni-Katabomben verpisst. Dunkel, dreckig und Dach übern Kopf waren wohl die drei Argumente für diesen Spot, wo gemeinsam die Flat- und Curbtricks ausgepackt wurden.
Fabian Lang von Emilion Skateboarts hat den Pop und Style gepachtet und seine Flatlandspielereien haben den Regensburgern die Augen geöffnet, wie man Flattricks in die Höhe katapultieren kann. Stefan Frick in selbiger Stimmung und bombte eine Granate nach der anderen aus dem Flat. Double Hardflip zwischen Knie und Hüfthöhe gefällig. Stefan hat ihn parat. Auch Crooks an einer 90cm Tischkante. Der ebenfalls eine herrliche Dunkelkammer-Session bot. Kilian spielte mit seinem Holzbrett und haute irgendwelch merkwürdigen Curbgeschichten raus. Fragt mich nicht mehr nach dem Namen – ich konnte sie mir nicht mehr merken.
Nach gut 2,5 Stunden war die Sonne wieder am Himmel und ein leichtes Blau zu erkennen. Ab die Post zu Regensburgs Big THREE. Leicht zu vergleichen mit den Wallenberg Stufen, falls sich jemand in San Franzisko besser auskennt als in RGBG.
Ein dickes Ding mit dicken Tricks, wenn sei gelandet werden. Was auch jedem anzuraten ist, denn dieser Pflasterboden macht nicht wirklich Spass und ein kleiner zwinkender Blick zum angrenzenden Krankenhaus konnte man sich nicht verkneifen, falls es doch mal gen Boden ging.
Aber der Einsatz hat sich gelohnt und die Big THREE sind um einen Trick bereichert worden:

Fabian Lang – SWITCH BS 180°, BABY!!!

Verdammt schade für Stefan Frick, der das Ding schon gekickflipt hat und bei der Session seinen 360° Flip schon 2x gelandet hatte. Nur ein paar Meter weiterfahren, hätten sich alle gewünscht – auch für den Switch FS 180° Flip des kroatischen Fahrers (Sorry, Namen vergessen), der einer der vier neuen europäischen Sugar Skateboard Teamfahrer ist.
Nachdem sich Kilian und Quirin dem Game of SKATE mit den Locals gewidmet hatten, rollten wir eine Ecke weiter zum Rilkepark. Gerne als schlechter Skatepark verschrien, konnte man an dieser Session eindeutig sehen, dass hier einiges machbar ist. Es kommt eben auf die richtige Line an. Die Curbs waren leider noch immer naß, wodurch die Hip und die “Jumpramp” mit Vollgas in Angriff genommen wurden.
Quirin zauberte seine historischen Tricks (Fingerflip, Late Shovit) aus dem Bump, während Fabian Lang mit einem monströsen Kickflip BS Grab an der backside Hip nach Hause fuhr. Doch einer (der sowieso nie zu bremsen ist), drückte dem Park seine eigene Note auf: Hardflip über die BS Hip und brachiale Ollie Grabs aus dem Bump. Von Mute Tweakern über Madonna. Da war einiges Spektakuläres dabei.
Und wie sich das für eine gute Session gehört, tauchte die Polizei auf und beendete zur allseitigen Zufriedenheit (auch für die Anwohner, die 30 Minuten länger “leiden” mussten) die Unitedskateboardartists & Trap Demo.

Regensburg sagt DANKE für die geile Session und viel Spass auf den kommenden 28 Tourstopps.

HAUT REIN JUNGS…

EDIT: Stefan Weidner hat auch mit der Flimse draufgehalten, und zwar hier!