SKATEPLAZA TEIL 2

19. April 2010

Die größten Einbaumaßnahmen am neuen Skateplaza sind jetzt so gut wie abgeschlossen. Wie man auf dem Foto schon sehen kann, haben wir versucht ein bisschen internationales Flair in Regensburg aufkommen zu lassen und weltbekannte Spots (zumindest gedanklich) nachzubauen. Hier ein bisschen Hubba Hideout (Ledges in San Francisco)…

…und hier ein schickes 5er Stufen-Set, das noch um 2 Handrails links und rechts (rund und eckig) erweitert wird. Man kann dann Stufen springen, Rails grinden, über die Rails ollien und in der Bank landen, aber auch übers Rail bis ins Flat – ich denke, ihr werdet euch schon einige Trick-Combos einfallen lassen…

Da am JUZ Arena schon immer Wheelies (heutzutage eher Manuals) angesagt waren – man erinnere sich mal an Stefan Ceskos Treflip Nosemanuals vor über 10 Jahren – darf ein an Pier 7 angelehntes und von Fricksta designtes Manual-Curb-Ex-Brunnenbecken-Grind-Slide-Obstacle natürlich nicht fehlen.

Und ein London-Gap gibt es auch noch gratis dazu und zwar das erste seiner Art in Regensburg.

Wer gerne hoch hinaus will und seine Trägerrakete durchs All schießen möchte, findet auch hier eine geeignete Abschussrampe. Angelehnt an die durch Erdbeben & Sturm verursachten schräg aufgestellten Gehsteigplatten in Los Angeles oder dem Rest von den Cali. Diesmal musste allerdings nicht Hurricane Katrina wüten, um so ein Obstacle entstehen zu lassen, sondern das Stadtgartenamt seinen Segen geben!

Auch mad Props an den Hund, der OG gepinkelt hat!

Da sehe ich schon einige Kickflip-Raketen gen Himmel schießen. Houston we got a problem! In Amerika ist diese Art von Spot “Handicap Ramp” genannt, weil der eigentliche Sinn und Zweck einer solchen Auffahrt der ist, den Rollstuhlfahrer sicher und einfach eine Etage höher zu befördern.

Aber auch die Stadt der Liebe spielt in Regensburg eine Rolle. Das berühmt berüchtige Palais de Tokyo in Paris hat nicht nur Florentin Marfaing seiner Zeit weltberühmt gemacht (Puzzle #Irgendwas), sondern auch unzählige Skatepics entstehen lassen. Nicht das dicke Stufenset samt kinked Hubba stand hier Pate, sondern das Double-Set. Okay, krasser Vergleich, aber man darf sich doch auch mal freuen über derartige Skatespots in RGBG.

Und ein schickes Grasgap springt auch noch raus. Nicht ein roter Teppich führt übers Feld, sondern eine rote Betonplatte geleitet den eleganten Weg nach unten. Danke an Fricksta, dass er mein JBcam-Gap noch umgesetzt hat und die Platte an Ort und Stelle einbauen hat lassen – yeah!

Und wer noch geschmeidig um die Ecke will und bislang immer nur gerade noch die Kurve bekommen hat, der sollte mal das rote Round-Curb beachten. Müttern und kleinen Kindern mit Rollern auch gerne auch als kleine Tribüne und Sitzgelegenheit bekannt. 😉

Zum Glück waren das nicht alle Blöcke, die bisher im neuen Skatepark eingebaut wurden und noch einiges mehr zur Verfügung stehen wird. Auch aus dem Grund, dass die eigens einberaumte Fläche von 10x20m auf gut 15x30m erweitert und auch so von Herrn Merkl vom Stadtgartenamt abgenickt wurde. All das haben wir der super Zusammenarbeit mit der Stadt und Herrn Merkl zu verdanken, der sich auch schon für den hervorragenden Dirtpark für BMXer & Mountainbiker eingesetzt hat. Dadurch wird das JUZ Arena zur neuen Erlebniszone ausgeschrieben und wir sind auf die dicken Skatesessions am neuen Skateplaza gespannt.

Klar muss man auch Abstriche machen und evtl. Einbußen hinnehmen, weil etwaige Kanten oder Absprünge vielleicht besser gemacht werden hätten können, aber den perfekten Skatepark hat es noch nie und wird es noch nie geben. Vielmehr können wir uns Regensburger demnächst über einen Skateplaza freuen, der aus Betonschrott, handwerklichem Können und kreativer Umsetzung entstanden ist, bzw. gerade ensteht. Frei nach dem Minimum-Maximum-Prinzip. FrickBau hat versucht das bestmögliche an Rampen zu improvisieren, die sich für das 2010er Budget schnellstmöglich umzusetzen und realisieren ließen.

Der Park spiegelt auf alle Fälle die momentanen Ansprüche des Skatens wider und jeder der sich nun Gaps, Stufen oder Ledges runterschmeißen will, kann das demnächst machen. Alle anderen fahren Curbs und Manualpads.

Als nächste Bauabschnitte stehen asphaltieren, Eisenwinkel montieren und Feinarbeiten an, wenn all dies abgeschlossen ist, heißt es: LET´S GET READY TO RUMBLE!!!!!!!!!!!!!!!

Wie es mit dem Bau weitergeht erfahrt ihr natürlich hier auf Blog to Fakie DE

 Comments: 11

  1. gasta

    oh mein gott! wie gesagt.. nur noch geil!

    großes lob an alle die da mitgewirkt haben!

  2. andyfox

    saugeil!!!danke

  3. baast

    SAUGEIL!

  4. volker

    das ist einfach nur wunderschön. alle involvierten scheinen tolle arbeit zu leisten. sehr sehr geil!

  5. Didi

    Definitiv ein Grund mehr, um wieder öfter nach Regensburg zu kommen. Da in meiner Meinung nach der Feierwerk-Plaza in München eher mislungen ist, freu ich mich jetzt schon den RGBiggie Plaza zu begutachten. NICE!!!

    Grüße

    Didi

  6. Maddin

    that shit is DOPE!!!

  7. Fricksta

    Jo Dizzy D, sag bescheid wenn du kommst.
    Das wird ein Fest!

  8. eSudio

    nochmals MERCI!

  9. Lukas

    jungs man kann euch nicht genug loben!!!

    Besser geht es definitiv nicht!
    Einfach nur der wahnsinn!

  10. Kauner

    Hy dudes,

    wie schuts aus ? Wann is der Park fertig ?

    Thank`s Greetz

  11. t.o

    Servus Kauner, der Park ist bereits seit einigen Wochen fertig: http://www.blogtofakie.de/archives/3208 so ist es dann geworden und wenn du in der suche “Juz Arena” eingibst, findest du noch mehr Infos. Viel Spaß beim Shredden!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *